.

Geschichte - einst & heute

Das Freigut Thallern ist eines der ältesten und traditionsreichsten Weingüter Österreichs. Im 12. Jahrhundert von Markgraf Leopold dem IV als Schenkung an den Zisterzienserorden übergeben, steht es seit 1141 im Dienste der Weinkultur und wird durchgehend bewirtschaftet. Für die Gestaltung wurde das zum Mutterkloster von Heiligenkreuz gehörende Weingut „Clos de Vougeot“ in der französischen Burgund zum Vorbild genommen.

2009 wurde das Freigut Thallern an die Winzer Erich Polz, Karl Alphart und Leopold Aumann übergeben, mit dem Ziel das Weingut zu revitalisieren und das Potenzial des Terroires optimal zu nutzen. Das alte Vorratshaus wurde zu einem Winzerhotel umgebaut, das historische Presshaus zu einer Gebietsvinothek.

2017 übernahmen Margareta und Erich Polz die alleinige Verantwortung über das Freigut Thallern. Karl Alphart und Leopold Aumann stehen unterstützend bei der Bewirtschaftung der Weingärten und der Vinifizierung weiterhin zur Seite. „Ich bin hier nach Niederösterreich gekommen, um von den Winzern dieser Region zu lernen. Erich Polz: „Mehr als 40 Jahre haben wir sehr erfolgreich guten Wein in der Südsteiermark produziert. Mein Ziel ist es hier nichts von zu Hause zu kopieren, sondern einen Wein zu produzieren, der so typisch für diese Region ist wie es nur geht. Dazu habe ich mich mit führenden Winzern der Thermenregion zusammengeschlossen. Gemeinsam haben wir die Kompetenz den bereits hohen Standard der Weinherstellung der Thermenregion weiter zu entwickeln.“

zurück